AargauAargau

Seit 2008 gilt das Öffentlichkeitsprinzip im Kanton Aargau in Verfassung und Gesetz. Das Gesetz regelt die Information der Öffentlichkeit, den Datenschutz und das Archivwesen (IDAG). Der Aktenzugang ist bereits ab einem geringen Aufwand kostenpflichtig. Angefertigte Kopien müssen bezahlt werden. 

Gesetz über die Information der Öffentlichkeit, den Datenschutz und das Archivwesen des Kantons Aargau (IDAG) vom 24. Oktober 2006

VerfassungsartikelArt. 72 Abs. 1 Kantonsverfassung Gesetzestext
Gesetz in Kraft seit1. Juli 2008
LinksGesetz.
Verordnung.
Kantonale ÖffentlichkeitsbeauftragteBeauftragte für Öffentlichkeit und Datenschutz
Gunhilt Kersten
Bahnhofplatz 13
5201 Brugg
Tel. 062 835 45 60
Fax 062 835 45 59
E-Mail
Website Gesetzestext

Antrag im Kanton Aargau stellen


Blog-Beiträge zum Kanton Aargau

14. Februar 2020Parlamentskommission will keine Gebühren-Hürden mehr
23. Februar 2018Das «Haus der Kantone» denkt über mehr Transparenz nach
02. Juni 2015Kommunen, Kirchen, Ämter: Akteneinsicht in den Kantonen

Transparenz-Geschichten aus dem Kanton Aargau

Philipp Zimmermann, Aargauer Zeitung, 07.07.2021

Warum die Bez mit der Bestnote verschwindet

Vor einem Jahr entschied der Kanton Aargau, dass die Bezirksschule Klingnau geschlossen wird und drei andere Standorte im Zurzibiet bestehen bleiben. Nach welchen Kriterien entschieden wurde und wie sie gewichtet wurden, wurde nicht transparent gemacht. Die «Aargauer Zeitung» konnte beim Departement Bildung, Kultur und Sport (BKS) gestützt auf das Kantonalen Öffentlichkeitsgesetz Dokumente zum Kantonsentscheid erhalten. Die Analyse der Zeitung zeigt: Die Bez in Klingnau erhielt die besten Noten. Doch durch eine Abstimmung unter den Gemeinden kippte das Resultat und fiel hauchdünn aus. Zudem werfen mehrere Bewertungen des BKS Fragen auf, etwa die Berechnung der Schulwege.

Download Artikel Download befreites Dokument

Mark Walther, Aargauer Zeitung, 12.06.2021

Ein Coronagraben geht durch den Kanton

Erstmals hat der Kanton Aargau die Anzahl der laborbestätigten Infektionszahlen pro Gemeinde veröffentlicht. Das Departement Gesundheit und Soziales hat ein Gesuch der «Aargauer Zeitung» zur Dateneinsicht gestützt auf das kantonale Öffentlichkeitsgesetz gutgeheissen. Eine Analyse der Zeitung zeigt: Aargauer Gemeinden weisen tendenziell mehr Infektionen auf, wenn die Menschen wenig verdienen. Dazu wurden das Pro-Kopf-Einkommen, der Anteil Grosshaushalte, die Sozialhilfequote und der Ausländeranteil mit den Corona-Infektionen pro Gemeinde verglichen. Die Ergebnisse der Analyse fügen sich gut in das Bild der wissenschaftlichen Arbeiten zum Thema ein. Die Zusammenhänge zwischen sozialer Lage und Ansteckungsrisiko bei Infektionskrankheiten sind schon länger bekannt.

Download Artikel

Mehr Geschichten

Mark Walther, Aargauer Zeitung, 08.06.2021

So stark wütete Covid in den Gemeinden

Erstmals hat der Kanton Aargau die Anzahl der laborbestätigten Infektionszahlen pro Gemeinde veröffentlicht. Das Departement Gesundheit und Soziales hat ein Gesuch der «Aargauer Zeitung» zur Dateneinsicht gestützt auf das kantonale Öffentlichkeitsgesetz gutgeheissen. Die Daten zeigen, dass der Ostaargau war etwas stärker betroffen war als der Westen. Sechs der zehn am stärksten betroffenen Gemeinden liegen in den Bezirken Baden und Zurzach. Zwei Gemeinden mit Ausbrüchen an Schulen verzeichnen anteilsmässig am meisten Ansteckungen.

Download Artikel

Lea Hartmann, Blick, 31.08.2020

Gemeinden haben massives Pestizid-Problem!

Neue Daten zeigen, wie stark das Grundwasser mancherorts mit Pestiziden belastet ist. «Blick» konnte gestützt auf das Öffentlichkeitsgesetz detaillierte Ergebnisse der Grundwassermessungen in verschiedenen Schweizer Gemeinden anfordern. Die Daten sind besorgniserregend: In Fischbach im Kanton Luzern wurde der Grenzwert bei einem Chlorothalonil-Abbauprodukt 2019 um das 17-Fache überschritten. Der Kanton Zürich legte seine Messdaten vorerst nicht offen. 

Download Artikel