Öffentlichkeitsgesetz.ch wird mit Sonderpreis geehrt

Vorstandsitzung von Öffentlichkeitsgesetz: «Auch noch staatspolitisch relevant». (Foto: Raphael Moser)

 

Das Branchenmagazin «Schweizer Journalist» hat Öffentlichkeitsgesetz.ch mit seinem Sonderpreis ausgezeichnet. Die Initiative sei für Journalismus und Staat relevant. Die Ehrung wurde das erste Mal vergeben.

Öffentlichkeitsgesetz.ch habe in den vergangenen acht Jahren für sehr viel Licht in den Amtsstuben gesorgt. «Davon profitiert nicht nur der Journalismus, sondern ist auch noch staatspolitisch relevant», heisst es in einer Mitteilung.

Mit dem Preis werden laut dem Kommuniqué des Medienmagazins Kolleginnen und Kollegen geehrt, «die sich um unsere Sache besonders verdient gemacht haben».

In einem Beitrag schaut das Magazin in seiner aktuellen Ausgabe auf die Gründerzeit des Vereins zurück. Damals habe in der Schweiz nur eine Handvoll Medienschaffender das Öffentlichkeitsgesetz des Bundes genutzt, «es waren nicht einmal zehn, die damit arbeiteten», sagt Martin Stoll, der Initiant und heutige Geschäftsführer von Öffentlichkeitsgesetz.ch. Heute erscheine mindestens einmal pro Woche ein Beitrag, der sich auf Dokumente und Daten beziehe, die mit Hilfe eines Öffentlichkeitsgesetzes von Behörden freigegeben werden mussten.

Mit solchen Informationen «können wir relevante Geschichten realisieren», sagt Stoll Und: Nur wo dies geschehe, ergebe Journalismus Sinn und habe auch eine Zukunft.

Zur «Journalistin des Jahres» 2019 wurde Nicoletta Cimmino gekürt. Sie moderiert das «Echo der Zeit» – laut Branchenmagazin «unaufgeregt und kompetent». Sie stehe damit für einen Journalismus, der sich der klickgetriebenen Hektik entziehe.

In den einzelnen Ressorts wurden von rund 800 Voting-Teilnehmern ausserdem folgende Preisträgerinnen und Preisträger auf Platz 1 gewählt:

  • Chefredaktion: Maurice Thiriet, «Watson»
  • Reporter: Helene Aecherli, «Annabelle»
  • Sport: Samuel Tanner, «NZZ am Sonntag»
  • Recherche: Simone Rau, «Tagesanzeiger»
  • Gesellschaft: Sacha Batthyany, «NZZ am Sonntag
  • Politik: Doris Kleck und Anna Wanner, «CH Media»
  • Wirtschaft: Patrizia Laeri, SRF «Eco»
  • Kolumne: Peter Schneider, «Sonntagszeitung»/«Tagesanzeiger»
  • Kultur: Florian Keller, «WOZ»
  • Newcomer: Elia Blülle, «Watson»

Die Preisverleihung findet am 27. Januar 2020 im Museum für Gestaltung in Zürich statt.


Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.