Recherchejournalisten unter einem Dach

In der Schweiz soll ein neues Kompetenzzentrum für journalistische Recherche entstehen. Auch Öffentlichkeitsgesetz.ch prüft die Kooperation 

Gemeinsam mit dem MAZ, die Schweizer Journalistenschule, will der Verein investigativ.ch seine bisherigen Aktivitäten ausbauen. Geplant ist eine neue Plattform für Lokaljournalismus, die Wissen, Ideen und Rechercheansätze für Stories vermittelt. Die bestehenden Plattformen investigativ.ch und Öffentlichkeitsgesetz.ch sollen – so der Plan – unter ein Dach kommen und von einer gemeinsamen Geschäftsstelle betrieben werden.

Eine Anschubfinanzierung für das Projekt hat die Stiftung für Medienvielfalt zugesagt, die bereits die Basler TagesWoche oder das Berner Onlinemagazin «Journal B» mitfinanziert. Dauerhaft getragen werden soll das Kompetenzzentrum Recherche von Schweizer Verlagen und weiteren Sponsoren.

Schon heute betreibt der Verein investigativ.ch einen Recherche-Info-Pool, der sich mehrheitlich an national arbeitende Journalisten richtet. Gegen 100 Medienschaffende haben sich dem Verein seit der Gründung im Jahr 2010 angeschlossen. So soll ein nationales Recherche-Netzwerk entstehen, durch das von Lokaljournalisten bis hin zu hoch spezialisierten Wirtschaftsjournalisten alle profitieren.

Eine neue, von zwei Medienprofis betriebene Geschäftsstelle, soll die Aktivitäten des Kompetenzzentrums Recherche bündeln. Unter dem Dach der Geschäftsstelle soll auch die Website Öffentlichkeitsgesetz.ch betrieben werden. Monatlich nutzen rund 400 Personen die Plattform. Über die deutsche Version wurden seit Juni 2011 rund 94.000 Seiten abgerufen; auf der französischen Version loitransparence.ch, die seit 29. Januar online ist, sind es 22.700 Seitenabrufe. An der Generalversammlung des Vereins wurde beschlossen, dass ein Kooperationsvertrag  mit dem sich formierenden Kompetenzzentrum  ernsthaft geprüft werden soll.

Die neue Internetplattform für Lokaljournalismus entwickelt investigativ.ch gemeinsam mit dem MAZ. Die Seite soll im kommenden Jahr online geschaltet werden. Das MAZ bildet seit Jahren Lokaljournalistinnen und -journalisten aus und organisiert seit 2011 das Schweizer Forum für Lokaljournalismus.

Das Projekt will laut Konzeptpapier einen Kultur- und Wertewandel im Journalismus fördern. Es will Journalismus fördern, der durch eigenständige Recherche geprägt ist. «Stärkt man die Recherche, stärkt man gleichzeitig die Medienvielfalt und die Qualität des Journalismus im Allgemeinen», heisst es darin.

 


Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.