Neue Panzerwaffe mit gravierenden Mängeln

Andreas Schmid, NZZ am Sonntag, 01.11.2020

Ein interner Bericht des Armeestabs listet nach der Prüfung des neuen Mörserpanzers Dutzende Schwachpunkten auf. So konnte das für 400 Millionen Franken beschaffte Waffensystem bis jetzt nicht bei Schnee und Regen getestet werden. Armasuisse erteilte die Zulassung noch nicht, weil keine zweckmässige Rohrabde­ckung verfügbar sei. Deshalb sei offen, wie sich die Waffe bei Nässe bewähre, heisst es im Prüfbericht. Die «NZZ am Sonntag» hat diesen gestützt auf das Öf­fentlichkeitsgesetz erhalten. Die Autoren des Berichts schreiben zudem, dass Wasser in den Mannschaftsraum gelange und das Geschütz den verlangten 360-Grad-Wirkungssektor bei weitem nicht abdecke.

Télécharger un article


Autres histoires