Interne Untersuchung eskaliert: ETH entlässt zwei Revisoren

Andreas Maurer, Christian Mensch, Schweiz am Wochenende, 12.02.2022

Wirtschaftsprüfer der ETH wollten untersuchen, ob der Deal mit zwei Milliardären betreffend dem Campus Biotech wirklich zum Vorteil der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) ist, ob die Strukturen sauber organisiert sind und ob die Strategie Sinn ergibt. Doch dabei stiessen sie auf erheblichen Widerstand. Dies zeigen Gerichtsurteile und Berichte, die der ETH-Rat gestützt auf das Öffentlichkeitsprinzip herausgeben musste und über die «Schweiz am Wochenende» berichtet. In einer ersten Fassung ihres Audits schrieben die Prüfer, dass die EPFL ihnen nicht alle relevanten Dokumente herausgerückt habe. Die Kritik löste einen Streit aus, eine externe Firma wurde engagiert um die Arbeit des internen Audits zu überprüfen. Eine Revisorin und ein Revisor konnten den Eingriff in ihren Bericht nicht akzeptieren und wurden später vom ETH-Rat entlassen, weil sie Weisungen nicht befolgten. Diese wehrten sich daraufhin vor Gericht gegen die Kündigung und erhielten teilweise recht.

Download Artikel


Weitere Geschichten