Auf diese SIM-Karte setzen Kriminelle

Roland Gamp, Tages-Anzeiger, 12.07.2021

Verzögerungen bei der Echtzeitüberwachung, Falschangaben bei der Registrierung von Kunden: immer wieder kommt es in der Schweiz zu Problemen mit dem internationalen Mobilfunkanbieter Lycamobile. Der Dienst ÜPF, welcher Kommunikationsüberwachungen im Auftrag der Kantone ausführt, hat in den letzten zwei Jahren ein gutes Dutzend Verkaufsstellen gebüsst. Der «Tages-Anzeiger» hat, gestützt auf das Öffentlichkeitsgesetz, Einsicht in die Verfügungen und Anzeigen erhalten. Lycamobile lieferte immer wieder unvollständige oder falsche Angaben über Kunden und der Pikettdienst sei wiederholt nicht erreichbar gewesen. Das Unternehmen antworte bei fast jedem zweiten Auskunftsbegehren verspätet. Lycamobile selbst versprach Verbesserungen, doch bis heute sind laut einer Verfügung des Bundes noch keine eingetreten.

Download Artikel


Weitere Geschichten