Verboten – aber weiter im Verkauf

Eric Breitinger, Saldo, 11.10.2022

In Flipflops, Handyhüllen, Spielzeugen und Gartenschläuchen: zu viel Weichmacher können die Gesundheit gefährden. Sie gelten als krebserregend und können über den Mund und die Haut aufgenommen werden. Kantonslabore haben den Verkauf von 49 Produkten verboten – einige sind trotzdem noch im Handel wie Recherchen von «Saldo» zeigen. Gestützt auf das Öffentlichkeitsgesetz verlangte das Magazin die Artikelbezeichnungen der verbotenen 49 Produkte von den Kantonslaboren. Die Kantone Basel-Stadt, Wallis und Bern gaben die Listen rasch heraus. Zürich lieferte die Daten erst nach fünf Monaten, der Kanton Zug übergab nur unbrauchbare Informationen. Einzig das Labor im Tessin nannte die Verkaufsstellen der verbotenen Produkte beim Namen.

Download Artikel


Weitere Geschichten