Mit allen Wassern gewaschen

Catherine Duttweiler, Beobachter, 10.06.2022

Der vom Bundesrat einberufene Runde Tisch, bestehend aus Kraftwerksbranche, Umweltverbände und Kantone, empfiehlt den Bau von 15 neuen Staudämmen – in teils unberührten Berglandschaften, so etwa im Wallis am Gornergletscher oder im Berner Oberland am Triftgletscher und am Grimselsee.  Recherchen des Beobachters zeigen nun: Das gewünschte Resultat wurde herbeigerechnet. Gestützt auf das Öffentlichkeitsgesetz konnte der «Beobachter» neue Dokumente einsehen. Diese zeigen, dass die Methode zur Beurteilung der Projekte kurz vor dem Abschluss der Untersuchung massiv abgeändert wurde. Die neue Methode hatte massive Auswirkungen auf das Resultat und gab den Ausschlag zugunsten der Grossprojekte. Fachleute zeigen sich nach dem Studium der Unterlagen irritiert und üben scharfe Kritik. Der «Beobachter» hat viele Unterlagen nicht oder nur eingeschwärzt erhalten. Um noch Einblick zu erhalten, hat er ein Schlichtungsverfahren beim Eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten erwirkt. Der Entscheid steht noch aus.

Download Artikel


Weitere Geschichten