Quatre cantons romands sous-dotés en abris de protection civile

Romain Carrupt, RTS, 03.03.2022

In der Schweiz muss jede Einwohnerin und jeder Einwohner in zeitgerecht erreichbarer Nähe der Wohnadresse einen sicheren Zivilschutzplatz erreichen können. Bis 30 Minuten Fusswegdistanz, bei schwierigen topographischen Verhältnissen bis höchstens 60 Minuten Fusswegdistanz, sind vorgesehen. Diese Regel wird nicht von allen Gemeinden und Kantonen befolgt. In der Westschweiz halten sich vier Kantone nicht an diese Norm: Laut einem Dokument aus dem Jahr 2017, das der Bund «RTS» nach Berufung auf das Öffentlichkeitsgesetz aushändigte, liegt der nationale Durchschnitt der Anzahl gesicherter Plätze – privat oder öffentlich – bei 110 Prozent. In Genf und Neuenburg könnten allerdings nur 75 Prozent der Bevölkerung in einem Zivilschutzraum Zuflucht finden, in Freiburg 90 Prozent und Waadt 97 Prozent.

Link zum Beitrag


Weitere Geschichten