Wie wegen einer Wolke alle in die Luft gehen

Adrienne Fichter, Republik, 14.01.2022

Die Schweiz will Behördendaten in einer Cloud speichern und dafür chinesische und amerikanische Konzerne beauftragen. Gestützt auf das Öffentlichkeits­gesetz hat sich die «Republik» sämtliche Dokumente der Ämter­konsultation beschafft, die dem Vergabe­entscheid voraus­gingen. Es sind Dokumente, die erst jetzt freigegeben worden sind, nachdem der Rechts­streit mit Google abgeschlossen worden war und während die Rahmen­verträge mit den fünf Big-Tech-Unternehmen erarbeitet werden. Weitere öffentlich verfügbare Papiere sowie Gespräche mit Insidern ermöglichten es dem Magazin nun, die Geschichte des Cloud-Entscheids zu rekonstruieren. Der Bund hat interne Warnungen zum heiklen Beschaffungs­prozess ignoriert, Fehler in der Ausschreibung begangen – und dazu die kommunikativen und medialen Risiken der Public-Cloud-Ausschreibung komplett unterschätzt. 

Link zum Beitrag


Weitere Geschichten