Les alertes autour de la Patrouille des Glaciers s’étaient multipliées

Julien Wicky, Le Matin Dimanche, 26.09.2021

Weniger als ein Jahr vor dem Stattfinden des berühmten Walliser Skitourenrennens La Patrouille des Glaciers, bat der Freiburger Rennkommandant Daniel Jolliet um seinen Rücktritt. Aus neuen Dokumenten, die «Le Matin Dimanche» mithilfe des Öffentlichkeitsgesetzes erhalten hat, geht hervor, dass Jolliet zuvor mehrfach versucht hat, die Rolle des privaten Vereins ASPdG, welcher ein lukratives Geschäft rund um das von der Armee organisierte Rennen betreibt, aufzudecken. Aus einem vertraulichen Vermerk vom November 2020 geht hervor, dass Jolliet seine Zusage für 2018 von einer Reihe von Reformen abhängig machte und betonte, dass der Verein seit 2010 eine Quelle von Spannungen gewesen sei. Der ehemalige Rennkommandant forderte vor allem, dass die Anmeldegebühren von fast 2 Millionen Franken direkt an die Armee und nicht mehr an den Verein bezahlt werden. Berichtet wird zudem von turbulenten Sitzungen und einem Vertrauensbruch.

Link zum Beitrag


Weitere Geschichten