Sommaruga und Maurer massregelten Swiss-Spitze wegen Boni

Konrad Staehelin, Sonntagszeitung, 22.08.2021

Die Chefs der Airline Swiss verzichteten trotz Staatsrettung 2020 nicht auf Zusatzzahlungen, obwohl sie dem Bundesrat Zurückhaltung zugesichert hatten. Das stiess diesem sauer auf: Verkehrsministerin Simonetta Sommaruga und Finanzminister Ueli Maurer rügten die Swiss-Spitze im Dezember dafür, dass sie sich Boni für 2019 ausgezahlt hatte, obwohl der Bund die Airline mit einer 85-Prozent-Garantie für einen 1,5 Milliarden Franken schweren Bankkredit durch die Corona-Krise gerettet hatte. Dies geht aus einem Schriftwechsel hervor, den die «Sonntagszeitung», gestützt auf das Öffentlichkeitsgesetz, einsehen konnte. Die Swiss will der Bitte der Bundesräte nachkommen, bis zur vollständigen Rückzahlung des Kredits auf Boni für die Geschäftsleitung zu verzichten.

Link zum Beitrag


Weitere Geschichten