Neue Helfer bei der Verbrecherjagd

Simone Luchetta, Tages-Anzeiger, 17.04.2021

Programme zur automatischen Identifizierung von Gesichtern sind in der Schweiz umstritten. Der Datenschutz setzt dem Einsatz von Gesichtserkennung durch die Polizei zwar Grenzen, allerdings fehlen Kontrollen. Schon die Anschaffung automatisierter Gesichtserkennung geschieht weitgehend unreguliert. Die Kantonspolizei St. Gallen gibt die Namen ihrer Gesichtserkennungen nicht preis, Fakten schafft erst ein Einsichtsgesuch des «Tages-Anzeigers» gestützt auf das Öffentlichkeitsgesetz: Die Ermittlungsplattform stammt von der schwedischen Firma Griffeye und heisst «Analyze DI Pro». Über 4000 Polizeibehörden weltweit analysieren damit Bilder und Videos. Das Programm erkennt neben Gesichtern auch Objekte und labelt sie automatisch.

Download Artikel


Weitere Geschichten