Daten von 800000 Kunden der Swisscom in Tunesien geklaut

Sandro Spaeth, 20 Minuten, 08.04.2021

Ursprünglich wollte die Swisscom den Datenklau bei rund 800.000 Swisscom-Kunden im Herbst 2017 geheim halten. Nun bringen aber neue Recherchen, weitere Details zum Vorfall ans Licht. Sie zeigen, dass der Diebstahl in Tunesien stattfand. Grund dafür ist ein in Genf ansässiger Vertriebspartner von Swisscom, welcher eine Zusammenarbeit mit einem Subunternehmer in Tunesien pflegt, wie aus Dokumenten hervorgeht, die «RTS» gestützt auf das Öffentlichkeitsgesetzes einsehen konnte. Laut Gesprächsnotizen des Eidgenössischen Datenschutzbeauftragten war die Swisscom über die Geschäftsbeziehungen in Tunesien im Bild, das Schweizer Telecomunternehmen bestreitet allerdings, davon gewusst zu haben. Laut Angaben von Swisscom wurden die Sicherheitsmassnahmen unterdessen nachgeschärft.

Download Artikel


Weitere Geschichten