Ruag: Wie der Staatskonzern abkassierte

Florian Imbach, Raphael Prinz, SRF Rundschau, 10.02.2021

Der Staatskonzern Ruag verrechnete dem VBS über Jahre zu viel für die Wartung von Helikoptern und Flugzeugen. Wie das geschehen konnte, steht in einem Bericht der Eidgenössische Finanzkontrolle (EFK), der bis jetzt unter Verschluss geblieben ist. Gestützt auf das Öffentlichkeitsgesetz verlangte die «Rundschau» von SRF Einsicht – und musste dafür bis vors Bundesverwaltungsgericht. Nun ist klar, dass die Ruag von 2013 bis 2017 mit der VBS-Flugwartung einen Bruttogewinn von über 300 Millionen erzielte – diesen aber mit diversen Kostenblöcken auf einen Ertrag von rund 90 Millionen gesenkt hat. Bis zu einem Drittel dieser Aufwände hätte gar nicht dem VBS zugeordnet werden sollen. Der grösste Block fällt dabei auf den Bereich «Marketing und Verkauf», wo bis zu gut 40 von 50 Millionen Franken «nicht verursachergerecht» dem VBS in Rechnung gestellt wurden. Der Bericht zeigt weiter, dass die Ruag dem Bund darüber hinaus nicht effektiv angefallene Kosten auswies, sondern theoretische Werte.

Link zum Beitrag


Weitere Geschichten