So lief der Corona-Krach um die 50er-Limite

Ruedi Studer, Blick.ch, 26.11.2020

Ende Oktober 2020 griff der Bundesrat hart durch: Schluss mit Sportanlässen vor Tausenden Zuschauern, fertig mit Kulturevents mit Hunderten Zuhörern. Für öffentliche Veranstaltungen wurde die Besucherzahl auf maximal 50 reduziert. Hinter den Kulissen sorgte die neue Limite für Ärger, wie «Blick.ch» gestützt auf das Öffentlichkeitsgesetz aus der Ämterkonsultation erfuhr. Das Bundesamt für Kultur sprach von einem «faktischen Veranstaltungsverbot», das Bundesamt für Justiz beurteilte die Massnahmen als «unverhältnismässig». Gestritten wurde zudem auch um die Obergrenze von 10 Personen bei privaten Festen daheim.

Link zum Beitrag


Weitere Geschichten