Swisscom verschwieg nach Datenklau den Kunden die Risiken

Sandro Spaeth, 20 Minuten, 13.10.2020

Unbekannte stahlen im Herbst 2017 Name, Adresse, Telefonnummer und Geburtsdatum von 800’000 Swisscom-Kunden. Als die Swisscom 2018 über die Panne informierte, betonte sie, es handle sich um «nicht besonders schützenswerte Daten». Eine interne Risikoanalyse, die «20 Minuten» unter Verweis auf das Öffentlichkeitsgesetz verlangt hat, bewertet nun elf verschiedene Risiken. So stuften die Verfasser des Berichts die Möglichkeit von ungewollten Werbeanrufen und SMS Phishing als hoch ein, die Gefahr von Erpressung als sehr niedrig. Swisscom versuchte zwei Jahre die Veröffentlichung des Berichts zu verhindern.

Download Artikel


Weitere Geschichten