Das digitale Fiasko an den Berner Schulen

Thomas Schwendener, Republik, 10.10.2022

Die Stadt Bern wollte sich von Microsoft emanzipieren und an ihren Schulen auf freie Software setzen. Das Parlament folgte der Empfehlung einer im Auftrag der Bildungs­direktion erstellten Studie, Microsoft im Unterricht einzusetzen, nicht und entschied sich trotzdem für eine Open-Source-Lösung mit iPads von Apple als Hardware-Ausrüstung. Das Resultat: Chaos im Unterricht und wütende Lehrkräfte. Die Recherche, die auch auf Dokumenten basiert, die von der «Republik» mittels Öffentlichkeits­gesetz ans Licht gebracht werden, zeichnet nach, wie das Berner Leuchtturm­projekt zu einem Millionen­debakel werden konnte.

Link zum Beitrag


Weitere Geschichten