Die Armee wusste Bescheid!

Camilla Alabor, Sonntagsblick, 11.07.2021

Der Vorstand des Verein zur Unterstützung und Förderung der Patrouille des Glaciers (ASPdG) hatte sich grosszügig aus der Vereinskasse bedient – in zwei Jahren waren es mehr als 900 000 Franken. Die Armee kannte das Risiko, dass sich der Verein mit öffentlichen Geldern bereichern könnte, unternahm aber trotzdem praktisch nichts. Zwar überarbeitete sie die Vereinbarung mit dem Verein ein wenig. Doch nicht einmal diese sanften Anpassungen konnte die Armeeführung gegenüber dem Vereinsvorstand durchsetzen. Dies belegen Sitzungsprotokolle, in die «Sonntagsblick» – gestützt auf das Öffentlichkeitsprinzip – Einsicht nehmen konnte.

Download Artikel


Weitere Geschichten