Die Reformierte Kirche soll genauer hinschauen, wie sie ihr Geld anlegt

Philipp Lenherr, Der Landbote, 04.01.2020

Wie investiert die Reformierte Kirche des Kantons Zürich ihr Vermögen von rund 8 Millionen Franken? Mithilfe des kantonalen Öffentlichkeitsgesetzes haben zwei Mitglieder der Synode 2017 die Depotauszüge der Kirche verlangt. Der Kirchenrat lehnte das Zugangsgesuch vehement ab. Schlussendlich gab das Bundesgericht den zwei Bürgern Recht. Das Aktienportfolio zeigt, dass die Landeskirche zum Teil fragwürdige Investitionen machte: Geld wurde beim Bergbaukonzern Rio Tinto, beim Rohstoffhandler Glencore oder Nestlé, das für seinen Umgang mit Wasser scharf kritisiert wird, angelegt.

Download Artikel


Weitere Geschichten